Das Evangelium

DIE GUTE NACHRICHT

Hallo, Willkommen!
Super, dass du hier gelandet bist!
Denkst du nicht auch oft über den Tod nach? Wo gehen wir hin? Wo kommen wir her? Was ist überhaupt der Sinn des Lebens? Irgendwie ist ja doch alles vergänglich und selbst alle meine Träume, die in Erfüllung gegangen sind, machen mich nicht langfristig glücklich. Auf diese Fragen hat die Bibel die perfekten Antworten. Obwohl unser Land und Gesetz grundsätzlich auf christlichen Werten basiert, weiß kaum noch jemand was das Evangelium so richtig ist. Irgendwas mit Jesus und irgendwas mit einem Kreuz, aber warum und wem bringt das was? Genau das wollen wir dir erklären.
Vielleicht ist das sogar das erste Mal, dass du das Evangelium hörst. 
Wir wollen dir darlegen, wie du eine Hoffnung bzw. eine Gewissheit auf ewiges Leben haben kannst. Selbst wenn du anders denkst, anders erzogen bist oder dir die Welt etwas anderes sagt wollen wir dich bitten dir kurz Zeit zu nehmen und über die folgenden Fragen nachzudenken, sie könnten dein Leben verändern:

Denkst du, du bist ein guter Mensch?

Ja na klar. Zumindest kein schlechter Mensch.

Wie oft hast du schon gelogen?

Ach, unzählig oft.

Wie nennt man jemanden der unzählige Male gelogen hat?

Einen Lügner.

Also, was bist du?

Ein Lügner... Aber das ist ja lange her,  jetzt lüge ich nicht mehr!

Hier ein Beispiel:
Wenn jemand vor Gericht ist, weil er eine Bank ausgeraubt hat und zum Richter sagt: „Ja, ich hab es getan, aber ich mache es nie wieder!“ Ist er deswegen kein Bankräuber mehr? Doch, er ist trotzdem schuldig.
Hast du schon Mal etwas gestohlen?1

Ja...

Wie nennt man jemanden, der Dinge stiehlt?

Einen Dieb.

Also, was bist du?

Ein Dieb.

Falsch, ein lügender Dieb ;)
Hast du schon mal jemanden mit Lust begehrt (sexuell)?1

Ja, aber das macht doch jeder.

Jesus sagt: „Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.“
Nur weil es jeder macht, heißt das nicht, dass es nicht falsch ist.2
Hast du schon mal Gottes Namen unrecht benutzt?3

Ja, jeden Tag.

Das ist so ernst, dass im alten Testament die Todesstrafe darauf ausgesetzt wurde.
Du würdest doch auch nicht den Namen deiner Mutter als Schimpfwort verwenden.

Aber trotzdem bin ich doch kein schlechter Mensch, ich hab ja auch viele gute Dinge getan!

Das mag sein, aber du wirst immer nach deinen Straftaten gerichtet.
Im Beispeil: 
Wenn der Bankräuber im Gericht sagt: „Aber ich habe viele gute Dinge getan.“ Würde der Richter deswegen nicht anders richten, er bleibt trotzdem ein schuldiger Bankräuber der eine Strafe verdient.

Das Problem ist, dass unser Standard für „gut“ ziemlich niedrig ist. Gottes Standard für „gut“ ist dagegen so hoch, dass niemand sich „gut“ nennen darf, außer Gott selbst. 

Ich richte dich nicht, ich gebe dir nur einen Spiegel um dich selber zu beurteilen. 
Du hast selber zugegeben, dass du ein lügender, ehebrechender, gotteslästernder Dieb bist. Wenn Gott dich nach den 10 Geboten4 richten wird, bist du schuldig oder unschuldig?

Schuldig.

Himmel oder Hölle?

Hölle.